Untreue – Rechtsanwalt aus dem Landkreis Freudenstadt muss ins Gefängnis

Das Amtsgericht Freudenstadt hat am 16.12.2020 ein äußerst interessantes Urteil gesprochen: Danach muss ein Anwalt aus dem Landkreis Freudenstadt für 2,5 Jahre ins Gefängnis. Außerdem wurde ein vierjähriges Berufsverbot ausgesprochen.

Die Staatsanwaltschaft forderte – auch wegen des Verhaltes des Anwalts – eine 3,5jährige Gefängnisstrafe und ein fünfjähriges Berufsverbot. Der Angeklagte hatte im Vorfeld mehrere Gerichtstermine platzen lassen.

Interessant ist, wie dreist der Herr Rechtsanwalt aus dem Schwarzwald nach Feststellungen des Gerichts vorgegangen ist:

Zunächst veräußerte der Anwalt ein Anwesen im Jahr 2018 in Singen. Insoweit hatte er sich von einer 91-jährigen Witwe eine Generalvollmacht erteilen lassen. Das Anwesen war ca. 310.000,00 EUR wert – verkauft wurde die Immobilie für 60.000,00 EUR (!), an die Ehefrau des Anwalts.

Die Stadt Singen konnte diesen ominösen Deal „retten“, indem die Stadt von ihrem gemeindlichen Vorkaufsrecht Gebrauch machte.

Am Rande stellt sich hier die durchaus berechtigte Frage, wie sich ein deutscher Notar auf ein solches Grundstücksgeschäft einlassen konnte.

Im zweiten Fall handelt es sich um eine Erbangelegenheit eines in Thailand lebenden Mandanten des Anwalts. In dieser Sache hatte der Angeklagte einen Betrag von 300.000,00 EUR erhalten. Da es sich um Fremdgeld handelte, hätte der Betrag unverzüglich an den Mandanten ausgekehrt werden müssen. Die Auszahlung wurde verzögert und später in Raten vorgenommen.

Der Vorsitzende Richter ging bei der mündlichen Urteilsbegründung von einer negativen Prognose aus.

Im Ergebnis wurde ein hartes Urteil gesprochen. Ob dieses in der Rechtsmittelinstanz bestätigt wird, bleibt abzuwarten.

Der angeklagte Anwalt ist weiterhin als Rechtsanwalt zugelassen – Stand: 29.06.2021 (Quelle: Bundeseinheitlicher Anwaltsregister – Link: https://www.bea-brak.de/bravsearch/search.brak).

Ein interessanter Artikel zur Sache findet sich in der örtlichen Tageszeitung. Den Link zum Artikel finden Sie hier:

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.mandantengelder-veruntreut-freudenstaedter-rechtsanwalt-muss-ins-gefaengnis.ab83ee78-70c5-4e88-9596-556e22444e94.html

 

Scroll to Top